Aktuelles

Nelson Janßen fordert: „Die CDU ist gefordert, jetzt Klarheit zu schaffen. Deren erfolgreiche Klage wäre ein Dominoeffekt mit unabsehbaren Folgen.“ Christoph Spehr meint: „Der CDU ist nicht bewusst, wie sehr sie mit dem Feuer spielt. Wenn sie die objektive Bedrohung von Beschäftigung und Standort durch ihre Klage nicht fallenlässt, wird man ihr den schärfstmöglichen Vorwurf nicht ersparen können: Die CDU verhält sich unbremisch. Noch ist Zeit, von diesem irrlichternden Kurs abzurücken.“ Weiterlesen

Nelson Janßen, kommentiert die Ankündigung des Jobcenter Bremen: "Die Fehlplanung beim Jobcenter ist höchst ärgerlich. Die wichtigste Frage ist jetzt aber, wie es weitergeht. Einbrüche bei der Trägerstruktur und den Eingliederungsprojekten zu vermeiden, muss oberste Priorität haben. Es wäre fatal, wenn die Sicherstellung der Eingliederungsprojekte an etwa eine Mio. Euro für 354 AGH-Maßnahmen scheitert, die jetzt ab 1. August gestrichen werden sollen.“ Weiterlesen

Nelson Janßen kritisiert den Gesetzentwurf der Bundesregierung scharf: „Die zentralen Elemente für eine bessere Gesundheitsversorgung in sozial benachteiligten Regionen sind aus der Reform rausgeflogen, dafür hat sich die Ärzt*innen-Lobby wieder einmal mit ihren Forderungen durchgesetzt. Es braucht eine gut aufgestellte ärztliche Versorgung – aber sie ist eben nur ein Puzzleteil einer wirklich umfassenden und ganzheitlichen Gesundheitsversorgung.“ Weiterlesen